Hong Kong und China

Die letzte große Herasuforderung für den abenteuersuchenden Rucksackreisenden ist China. China ist groß, ziemlich groß sogar und neuerdings sogar noch größer, nachdem Hong Kong „heldenhaft zum Mutterland China zurückgehehrt” ist (Banner am alten Flughafen). Hong Kong ist für viele Reisende, die über die Asien-Route eintreffen, der Einstiegspunkt für China, so auch für den geneigten Reisenden. Leider hatte ich die „Übergabe” um eine Woche verpaßt, man wollte einfach nicht auf mich warten. Pech gehabt! Das absolute Highlight des Kurzaufenthaltes hier war ein Banner, das mitten in der Stadt an einer großen Deutschen Bank befestigt war und auf dem zu lesen stand: „Die […] Bank begrüßt die freudige Rückkehr Hong Kongs zum Mutterland China.”. Unumgäglich für den China Reisenden ist ein Besuch beim CTS, CITS und wie die ganzen staatlich chinesischen Reisebüros alle heißen. Dort muß man ein Visum beantragen, hat man sich nicht schon in weiser Voraussicht eines vorab organisiert. Ich hatte auf Voraussicht verzichtet und genoß für einen Tag die schlichte, darf ich sagen: herzliche Eleganz dieser letzten Bastion des kommunistischen Bürokratismus. Trotzdem bekam ich mein Visum. Nach zwei Tagen (und zwei Nächten in Chunking Mansions – Kenner wissen, wovon ich rede …) entschloß ich mich dann zur Weiterreise.

Ganz lesen (pdf)...