Südamerika

Wie der geneigte Reisende bereits in der Planungsphase seiner Reise vermutet hatte, ist es bei einer Reise durch Südamerika ratsam, der spanischen Sprache zumindest ein Wenig mächtig zu sein.

Es begab sich in Santiago de Chile, wo sich der geneigte Reisende äußerst mutig fand, mit seinem 2-Wochen-Volkshochschul-Spanisch ein Taxi zu mieten und sich in die Stadt fahren zu lassen. Hier bereits machte er eine Entdeckung, die sich für viele andere Länder bewahrheiten sollte: Die Kenntnis der Sprache eines Landes hat keinerlei Einfluß darauf, mit welcher Begeisterung die Einheimischen, naturgemäß in ihrer Muttersprache, dem geneigten Reisenden alles Wissenswerte über Stadt, Land und Leute, Gefahren, die besten Restaurants, die Zeitung von gestern, Fußball, die eigene Familie, z.B. den neuen Freund ihrer Tochter, ihre Liebe für Amerika und – wenn der geneigte Reisende dann mit Händen und Füßen und schlechter Aussprache – erklärt hat, daß er gar kein Amerikaner, sondern Deutscher sei, auch die Liebe für Deutschland schildern.

Ganz lesen (pdf)...